Kultur im Bayerischen Wald

Die Kultur und Traditionen werden im Bayerischen Wald groß geschrieben, denn darauf wird vor allem in den ländlicheren Regionen besonders Wert gelegt. Hier werden die althergebrachten Brauchtümer noch aktiv gelebt. Es startet mit den Oster-und Pfingstbräuchen, über die Volksfeste und im Winter die Rauhnächte. Sie als Urlaubsgäste sind herzlich dazu eingeladen, die Traditionen zu entdecken und die Bräuche mitzufeiern, denn nur dadurch können andere Kulturen erlebt werden.

Kultur

PFINGSTRITT BAD KÖTZTING

Seit 1412 findet jedes Jahr an Pfingsten der Pfingstritt in Bad Kötzting statt. Dieser Brauch zählt zu den größten berittenen Bittprozessionen mit über 900 Reitern und ihren Pferden.

DRACHENSTICH

Der Drachenstich in Furth im Wald ist das älteste Volksschauspiel in Deutschland. Man taucht ein in ein Leben im Mittelalter, welches das Leid der Menschen zur Zeit der Hussitenkriege erzählt. Dabei opfert sich ein Ritter für eine junge Schlossherrin und tritt gegen den Drachen an.

RAUHNACHT

In Sankt Englmar findet zum Jahreswechsel immer die Rauhnacht statt. Mit den selbstgeschnitzten Masken sollen die Rauhwuggerl, Hobangoaß und der bluadige Dammerl die bösen Geister vertreiben. Dabei tanzen sie um das Feuer und durch die Straßen.

Kultur
Kultur

MAIBAUM

Das Maibaum Aufstellen führt zurück in das 13. Jahrhundert und ist ein Symbol von Fruchtbarkeit. Auch in Konzell wird immer Ende April der Maibaum am Dorfplatz aufgestellt.

WALHALLA

Die Walhalla ist eine zwischen 1830 und 1842 erbaute Gedenkstätte. Diese orientiert sich an der Architektur der griechischen Tempel nach dem Vorbild des Pathenon der Akropolis in Athen. Die 358 Stufen führen hinauf zu den Gedenktafeln und Marmorbüsten, welche an bedeutende und berühmte Personen „Teutscher Zunge“ erinnern.